Sie sind hier:

Begleitende Maßnahmen

Der Mensch im Mittelpunkt

Sport als Begleitende Maßnahme, jpg, 76.0 KB

Wichtig für die Beschäftigung im Martinshof sind auch das Miteinander und die Kontakte. Zur Ihrer Beschäftigungszeit gehören folglich auch Begleitende Maßnahmen, die sich nach berufsfördernden und persönlichkeitsfördernden Angeboten unterscheiden. Die Angebote finden neben der direkten Arbeit in begleitenden Kursen innerhalb der Beschäftigungszeit statt. Das können Kurse zum Umgang mit Zahlen, zur Verkaufsschulung, zur Hygiene oder zum Arbeiten am Computer ebenso wie musische Angebote oder Kunstkurse sein.

Sport und Spaß

Die Werkstatt ist auch stolz, eine ergänzende Kooperation mit Special Olympics Deutschland in Bremen e.V. zu praktizieren und so eine betriebliche Gesundheitsförderung zu ergänzen. Es macht Spaß, bei sportlichen Wettbewerben in unterschiedlichen Sportarten und bei Turnieren in Bremen und in anderen Städten andere Sportler kennenzulernen.

Die hohe Relevanz von Bewegungs- und Sportangeboten für die betriebliche Gesundheitsförderung sind auch das Ergebnis eines mehrjährigen Studienprojektes der Werkstatt Bremen in Kooperation mit dem Sportbereich der Universität Bremen, der AOK Bremen/Bremerhaven und dem LSB.

In dieser über fünf Jahre durchgeführten Studie wird noch einmal verdeutlicht, in welchem Maße gezielte regelmäßige Trainingsmaßnahmen in den Bereichen Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit und Reaktionsfähigkeit die individuelle Leistungsfähigkeit – nicht nur im alltäglichen Arbeitsleben - erhöhen können.

Die offizielle Vorstellung dieser Studie erfolgte im April 2018 auf der Werkstätten-Messe in Nürnberg im Rahmen eines Fachvortrages durch Dr. Ullrich Meseck von der Universität Bremen bzw. der Geschäftsführung und den beteiligten Mitarbeiterinnen der Werkstatt Bremen. Betriebliche Gesundheitsförderung durch Sport (pdf, 5.8 MB)

Angebote für Senioren

Zu Begleitenden Maßnahmen zählen auch unsere Kontakte zu Begegnungsstätten des Vereins Aktive Menschen Bremen e.V.. Hier versuchen wir, in den Ortsteilen Kontakte zwischen den ehemals Beschäftigten nach ihrem Arbeitsleben zu knüpfen, um der Einsamkeit im Alter zu begegnen.

Wir beraten Sie gerne

Haben Sie Fragen zu Begleitenden Maßnahmen? Dann können Sie sich an die Sozialdienste in den Betriebsstätten wenden.

Außerdem:
Sportangebote
Regina Glaubitz und Guido Häger

Seniorenkontakte
Ute Witte