Sie sind hier:
  • Informationen zu COVID-19

Sehr geehrte Werkstatt-Beschäftigte,
sehr geehrte Eltern, Betreuer*innen und Mitarbeiter*innen in den Wohnstätten,

die Achte Coronaverordnung ist veröffentlicht. Damit ist die reguläre Wiederaufnahme im Eingangsverfahren, Berufsbildungs- und Arbeitsbereich wieder gestattet.

Voraussetzungen dafür sind

  • Für die Werkstatt Bremen das Vorliegen eines Schutz- und Hygienekonzeptes, spezieller Vorschriften für die angebotene Gemeinschaftsverpflegung und die Erfassung betriebsfremder Personen bei Betreten der Werkstatt
  • Für Beschäftigte deren Einverständnis und das der rechtlicher Betreuer, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei der Beförderung durch Fahrdienste und (mit hoher Wahrscheinlichkeit) die Einhaltung der Hygienevorgaben

Für die Beschäftigten, die weiterhin nicht aufgenommen werden können, sind alternative Formen der Leistungserbringung durchzuführen.

Diese neue Verordnung ändert kaum etwas an der aktuellen Praxis.

Beschäftigungsaufnahme

In der Werkstatt Bremen erfolgt die Tätigkeitsaufnahme stufenweise.

Beschäftigte werden weiterhin durch Mitarbeiter*innen der Werkstatt Bremen zur Tätigkeitsaufnahme angesprochen. Sofern Beschäftigte wieder tätig werden wollen, wenden diese sich bitte an die bekannten Kontaktpersonen in den Regionalcentern. Die Mitarbeiter*innen helfen Ihnen dann gerne weiter. Dies gilt auch für Beschäftigte, die auf den Fahrdienst angewiesen sind. Für Beschäftigte, die in besonderen Wohnformen wohnen (bisher stationäre Wohneinrichtungen) ist die Aufnahme nur in besonderen Ausnahmefällen möglich.

Keine Beschäftigungsaufnahme

Die Aufnahme ist in der Regel weiterhin nicht möglich, sofern es sich um Personen mit Vorerkrankungen handelt und sofern die Hygienevorgaben nicht eingehalten werden können (unter anderem Händewaschen, Abstand halten und zeitweises Tragen des Mund-Nasen-Bedeckung).

Für Beschäftigte, die nicht aufgenommen werden können, bleibt die Notbetreuung weiterhin möglich. Ansonsten kümmern sich unsere Fachkräfte soweit möglich punktuell um die Betreffenden oder die zentrale Abteilung Rehabilitation versorgt die Betreffenden weiterhin mit Bildungs- und Beschäftigungsmaterialien.

Telefonische Erreichbarkeit in der Corona-Krise:

Die telefonische Erreichbarkeit ist zu den bekannten Öffnungszeiten sichergestellt:

Regionalcenter Kleinwerkstätten 0421/361-79146
(Hauptstandort: Diedrich-Wilkens-Straße)

Regionalcenter Bremen West 0421/361-59087
(Hauptstandort: Ludwig-Plate-Straße)

Regionalcenter Bremen Mitte 0421/361-5841
(Hauptstandort: Buntentorsteinweg)

Regionalcenter Bremen Süd 0421/361-8610
(Hauptstandort: Woltmershauser Straße)

Regionalcenter Bremen Ost 0421/361-16911
(Hauptstandort: Georg-Gries-Straße)

Regionalcenter Bremen Nord 0421/361-7071
(Hauptstandort Martinsheide)

Regionalcenter KwerWege Bremen 0421/361-89494
(Hauptstandort: KWADRAT, Wilhelm-Kaisen-Brücke)

Werkstatt Nord 0152/21861009
(Hauptstandort: Jacob-Frerichs-Straße, Osterholz-Scharmbeck)

Zentralbereich Rehabilitation 0421/361-16661
(Standort: Hoffmannstraße)

Gute Nachrichten

Weiterhin liegt für unsere Einrichtung keine Meldung über eine Corona-Infektion vor!!!

Hinweis auf unserer Homepage

Bitte informieren Sie sich zusätzlich auf unserer Homepage.
www.werkstatt.bremen.de

Falls Sie konkrete Nachfragen haben oder etwas nicht deutlich angesprochen ist, melden Sie sich bei den oben genannten Ansprechpartnern.

Die höchsten Infektionsgefährdungen liegen hoffentlich hinter uns. Gleichwohl werden auch die nächsten Monate nicht einfach und werden uns alle im Werkstattbetrieb viel abverlangen. Viele werden aufgrund der Schutzregelungen längerfristig nicht wieder in die Werkstatt kommen können. Der Raum ist aufgrund der Abstandregelung für alle zu eng. Die Kontaktbeschränkungen schränken alle sehr stark ein.

Ich freue mich auf eine hoffentlich baldige Rückkehr zu unserer gewohnten Arbeit in den Werkstätten und auf ein Wiedersehen bei guter Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Günter Oelscher
Geschäftsführer