Sie sind hier:
  • Traditionen

Traditionelles Martinshof-Grünkohlessen im Schiffbauerweg

Bremerinnen und Bremer würdigten die Arbeit und probierten neue Produkte

, JPG, 80.4 KB

Um die erfolgreiche gemeinsame Arbeit für und mit Menschen mit Behinderungen zu würdigen und weiterzuentwickeln, lud der Leiter des Regionalcenter West, Dirk Dieling zum traditionellen Martinshof-Grünkohlessen in den Schiffbauerweg ein.

Auch in diesem Jahr, wieder am Buß- und Bettag waren Kooperationspartner, Nachbarn, Geschäftspartner, Ortspolitiker, Bürgerschaftsabgeordnete und Senatoren beim traditionellen Grünkohlessen in der Betriebsstätte Schiffbauerweg dabei.

, JPG, 79.0 KB

Der vor über 20 Jahren im ehemaligen Casino-Gebäude der AG Weser entstandene Standort hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bremer Traditionen zu wahren, sie weiterzuleben und zu fördern. Aus der Mischung, großes eigenes Engagement, Traditionsbewusstsein und starke Kooperationspartner, sind erfolgreiche und ausgezeichnete Produkte entstanden. Die Marken „Bremer Senatsprodukte“ und „Bremer Werftküche“ sichern mittlerweile Arbeitsplätze für ca. 90 Menschen mit Behinderungen!

, JPG, 79.8 KB
Dirk Dieling präsentiert den neuen Senatstaler

Im Rahmen des Grünkohlessens wurde erstmals der neue Bremer Senatstaler „Zartbitter“ präsentiert – ein Kooperationsprojekt mit der "Konditorei van Hennigen". Produziert wird der Senatstaler in der neuen Küche des Berufsbildungsbereiches am Schiffbauerweg unter fachmännischer Anleitung von Nick van Heyningen.
Bereits im September wurde der "Bremer Hopfenessig" vorgestellt, ein Kooperationsprojekt mit der ‚Gemüsewerft‘ und ihrem Geschäftsführer Michael Scheer, bei dem der Hopfen der Gemüsewerft am Schiffbauerweg zu Hopfenessig verarbeitet, abgefüllt und etikettiert wird.

Nach dem erfolgreichen und gut besuchten Grünkohlessen erklärte Dirk Dieling abschließend: „Für unsere Manufaktur im Regionalcenter West sind wir immer auf der Suche nach neuen Ideen und Produkten, mit denen wir uns am Markt positionieren können. Gleichzeitig würden wir gerne weitere starke Kooperationspartner im Bereich Lebensmittelverarbeitung / -verpackung in unser Netzwerk aufnehmen. Dadurch verbinden wir geeignete Beschäftigung und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderungen mit Bremer Werten, Bremer Stärke und Bremer Tradition“.