Sie sind hier:
  • Mutmacher für Inklusion!

Werkstatt Bremen und BSAG stellen die Martinshof-Bahn vor

, jpg, 64.5 KB
v.r. Katrin Weingarten (BSAG-Center-Leiterin Marketing-Vertrieb), Hajo Müller (kaufmännischer Vorstand der BSAG und Vorstandssprecher), Wilfried Hautop (Geschäftsführer Martinshof)

Domsheide, Hauptbahnhof, das Viertel, die Neustadt oder der Bremer Westen - Tag für Tag sind die Straßenbahnen der Bremer Straßenbahn AG im Herzen der Stadt und ihrer Quartiere unterwegs. Ab sofort ist eine von ihnen mit einer besonderen Botschaft `on Tour´.

Unter dem Motto "Wir wollen auf den Marktplatz und nicht vor die Stadt" werben der Martinshof und die BSAG für die Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt.

, jpg, 40.9 KB

Wilfried Hautop, Geschäftsführer des Martinshofes, freut sich über die neue Straßenbahn. Er betont: "Unsere Mitarbeiter arbeiten mitten in der Gesellschaft und nicht an deren Rand. Und da gehören sie auch hin. Sie sind zu Recht stolz auf ihre Arbeit." Mit dieser öffentlichen Kampagne auf der Straßenbahn wolle man den Bremer Firmen Mut machen, sich stärker für Inklusion einzusetzen und Menschen mit Behinderungen zu beschäftigen, so Hautop.

Auch Hajo Müller, Vorstandssprecher und kaufmännischer Vorstand der BSAG begrüßt die Zusammenarbeit mit dem Martinshof. Er ist der Meinung, dass Inklusion und die Integration von Menschen mit Behinderung eine Aufgabe ist, die uns alle angeht.