Sie sind hier:
  • Regionalcenter Bremen Ost

Geschäftsführer Hans Horn zu Besuch im Regionalcenter Bremen Ost

Besuch in der Georg-Gries-Straße

BBB-Automotive Schulungscenter

Infocenter, BBB-Automotive-Schulungscenter, Lernküche, Holz- Keramik- und Metallwerkstatt, Gartengruppe, Kantine und Hauswirtschaft

Bei einem ausführlichen Besuch des Regionalcenters Ost informierte sich Hans Horn (Geschäftsführer Werkstatt Bremen/Werkstatt Nord gGmbH) über die Vielzahl der Angebote des Standortes. Der Schwerpunkt des Besuches lag dabei auf dem BBB-Schulungscenter sowie der Vielfalt der Eigenfertigungs- sowie Dienstleistungsbereiche mit ihren insgesamt 120 Beschäftigten.

Holzwerkstatt: Den neuen Kassenwagen für die Gärtnerei bauen Kristin Mlotek und Tina Ebermann

Los ging es im Infocenter. Dort erklärte Mirko Mucha dem Geschäftsführer den gesamten Aufgabenbereich, angefangen von der Telefonanlage, bis hin zur Anmeldung und Information von Besuchern über die aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen. „Das ist ein sehr wichtiger Arbeitsplatz, gerade während der Corona-Zeit“ bestätigt Hans Horn. Dann ging es weiter zum, mit moderner EDV Technik ausgestatteten, BBB-Automotive Schulungscenter. Hier konnten, die erst seit Anfang des Jahres in Betrieb genommenen, neuen Schulungsräume stolz der Geschäftsführung präsentiert werden. Hans Horn war live dabei, als die Anwendung der Corona-Selbsttest geübt wird.

Holzwerkstatt: Torben Pacak und Carola Bothe übergeben dem Geschäftsführer die Bremer Stadtmusikanten

Nach einer kurzen Vorstellungs- und Fragerunde im Berufsbildungsbereich, in der es nicht nur um die Aufgaben im Automotive Bereich, sondern auch um persönliche Themen wie z.B. Fußball, geht, lernte Herr Horn die Gartengruppe kennen. Die 12 Beschäftigten dieser Gruppe sind zuständig für die Pflege aller Grünanlagen sowie Sauberkeit und Müllentsorgung auf und um das Gelände der Betriebsstätte. Danach besuchte der Geschäftsführer die Holzwerkstatt. Hier wurde gerade an dem neuen Kassenwagen für die Gärtnerei gearbeitet. Herr Horn bewunderte das Geschick von Kristin Mlotek und Tina Ebermann, als die jungen Frauen ausführlich die Funktionalität des Arbeitsstückes erklärten. Dabei berichtete Kristin Mlotek, dass sie im flexiblen BBB die Möglichkeit hatte, sich zur Praktikerin für Holzverarbeitung ausbilden zu lassen und jetzt sehr froh über den Arbeitsplatz in der Holzwerkstatt ist.

BBB-Lernküche: Laura Freisen und Julian Bruns bereiten den Teig für Muffins vor

Weiter geht es auf dem Rundgang durch den Bereich der Hauswirtschaft und Objektreinigung. 32 Beschäftigte kümmern sich nicht nur um die Pflege sämtlicher Arbeitskleidung und Küchenwäsche, sondern auch um die Reinigung von 12.000m² Hallen- und Arbeitsflächen sowie Büros und Sanitärräume.

In der Keramikwerkstatt werden dem Geschäftsführer zuerst die „Die Bremer Stadtmusikanten“ für Brüssel gezeigt. Sie sind bereits blau glasiert und haben goldene Sterne und wurden im großen Brennofen bis 950° C gebrannt. Herr Horn freut sich besonders, dass sie bald nicht nur Bremen in Brüssel präsentieren, sondern auch den Martinshof. Neben dem Keramik-Standardsortiment des Martinshofes, kreieren die Beschäftigten viele individuelle Einzelstücke zum Verkauf in den Martinshof-Shops.

Vincenco-Lorenzo ist begeisterter Bayern-Fan und freut sich, dass der Geschäftsführer aus Bayern kommt.

Der nächste Halt wird in der Metallwerkstatt gemacht. Hans Horn bedankt sich hier bei allen für ihren großen Einsatz während des vergangenen Jahres. Trotz der Corona-Krise standen die Maschinen hier nicht still. Viele Kooperationspartner von Werkstatt Bremen zählen auf die Zuverlässigkeit des Martinshofes, so dass die Aufträge auch 2020 trotz erschwerter Bedingungen noch weiter zunahmen. Neben einem genauen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche, erlebte der Geschäftsführer auch, wie begeistert die Beschäftigten von ihren Jobs sind. So erzählte Ilse Fehring ihm, dass sie Anfang 2022 nach mehr als 20 Jahren in Rente gehen muss. Gern würde sie aber noch paar Jahre arbeiten, weil sie sich so „sauwohl“ hier im Regionalcenter fühlt.

Nach dem Besuch der Metallwerkstatt ging es mit dem Geschäftsführer weiter in die BBB-Lernküche. Hier zeigten ihm die Beschäftigten die neueste Anschaffung - einen Thermomix. Mit diesem können in der Küche viele gesunde Gerichte sehr schnell und auf einfache Weise zubereitet werden. Gerade werden Muffins gebacken. Dabei kommen jedoch altbewährte Geräte wie Schüsseln, Backformen und Rührgerät zum Einsatz. Der Duft nach Kuchen erfüllt den Raum und schon nach kurzer Zeit wird Hans Horn eine Kostprobe überreicht. Doch lange Zeit zum Genießen bleibt nicht, denn den Abschluss seines Besuches bildet ein Gespräch mit den Beschäftigten der Kantine im Speisesaal. Da schon alles für den Ansturm zum Mittagessen vorbereitet ist, konnte sich noch etwas Zeit für ein Gespräch mit dem Geschäftsführer genommen werden. Er lobt die Arbeit der Beschäftigten, die sich um das Einhalten der Hygieneregeln während der Mahlzeiten und das leibliche Wohl kümmern, denn: „Wer gut isst, kann gut arbeiten.“ Jedes Gericht wird hier in der Kantine am Tisch serviert. So entstehen keine Warteschlange an der Ausgabe und der Mindestabstand in Coronazeiten kann so gewährleistet werden. Besonders die Sauberkeit im großen Speisesaal fiel Herrn Horn sofort auf: „Sie können sehr stolz auf diese verantwortungsvolle Tätigkeit sein“.

Der Vormittag und damit der Besuch des Geschäftsführers im Regionalcenter Ost verging bei so viel Einblick in die vielfältigen Tätigkeitsbereiche sehr schnell. Nach mehr als 3 Stunden verabschiedete sich Hans Horn: „Ich habe so viele neue Eindrücke und Erfahrungen gewinnen können. So eine große Vielfalt auf doch kleiner Fläche. Herzlichen Dank an alle, die das täglich möglich machen. Ich komme gern wieder und besuche dann auf jeden Fall den Automotive-Bereich hier im Regionalcenter.“